Freitag, 23. September 2022 | 20:00 Uhr

Hamburger Gitarrentage / Neue Szene: Daniel März – Gitarrenmusik von Barock bis Moderne

Neue Szene – junge Gitarrist:innen live

Uns erwartet ein abwechslungsreiches Programm klassischer Gitarrenmusik von Barock bis Moderne, unter anderem: für Gitarre bearbeitete Cembalo-Sonaten von Domenico Scarlatti, Kunstlieder von Paganini und Schubert sowie Werke aus der Romantik. Außerdem dürfen die Zuhörer auf spanische Musik von Joaquín Turina und mit ‚Garuda‘ von Oliver Hunt auf Programmmusik über einen mythologischen Riesenvogel mit übernatürlichen Kräften gespannt sein.

Der Gitarrist Daniel März erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von neun Jahren bei Thomas Oldenbürger. Im Jahr 2014 wechselte er in die Gitarrenklasse von Prof. Hubert Käppel an der International Guitar Academy Koblenz und anschließend an die Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zudem besuchte er Meisterkurse bei namhaften Gitarristen und Professoren wie Pepe Romero, Aniello Desiderio, Scott Tennant, Göran Söllscher und Costas Cotsiolis.

Daniel März ist Preisträger des Regional-, Landes- und Bundeswettbewerbs Jugend musiziert. Im Juni 2013 erhielt er einen 1. Preis sowie einen Sonderpreis beim 7. Internationalen Karl-Adler-Musikwettbewerb in Stuttgart für Duo-Spiel und im März 2014 gewann er einen 1.Preis sowie einen Sonderpreis beim Kammermusik-Wettbewerb in Gevelsberg. Im Jahre 2020 war er
Gewinner des Gitarrenwettbewerbs „Artesano – Guitarist of the year 2020“.

Seine Auftritte führen ihn als Solist sowie mit dem Quartett Rheinsaiten und dem Barrios Guitar Duo ins In- und Ausland. Mit dem Quartett Rheinsaiten gewann er einen 1. Preis sowie zwei Sonderpreise beim 12. Internationalen Karl-Adler-Musikwettbewerb in Stuttgart.

Daniel März unterrichtet Gitarre an der Musikschule der Stadt Neuss sowie an der Musikschule der Stadt Dormagen im Rheinland. Er ist außerdem als Juror und Dozent bei diversen Musikwettbewerben und -festivals tätig, u.a. bei den Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben Jugend musiziert und im Rahmen internationaler Gitarrenfestivals (Oberhausen, Nordhorn, Vaihingen, Jüchen u.a.).
Seit 2015 ist er zusammen mit Arne Harder künstlerischer Leiter der Konzertreihe Jüchener Gitarrenkonzerte – mit diesem Projekt gewann er den Deutschen Bürgerpreis Rhein-Kreis Neuss. Seit 2016 sind sie künstlerische Leiter des Internationalen Gitarrenfestivals Jüchen.

Nach dem Konzert gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Musiker.

Foto: Susanne Diesner

Eintritt € 15,-/erm. 10,-/freiwilliger Unterstützungs-Preis 20,-
Karten online kaufen / Reservierung: 040 – 780 50 400 oder karten@kunstklinik.hamburg)

Das Format ‚Neue Szene‘ ist eine Kooperation der KUNSTKLINIK mit der Initiative ‚Gitarre Hamburg‘ im Rahmen der Hamburger Gitarrentage

Ab 2022 ist die KUNSTKLINIK Gastgeberin der ‚Neuen Szene‘ mit jährlich 2 Konzerten professioneller Nachwuchsgitarrist:innen.

Die Initiative ‚Gitarre Hamburg’ veranstaltet seit fast 20 Jahren die ‚Hamburger Gitarrentage‘, eine hochkarätige Konzert-, Kurs- und Workshopreihe rund um die akustische Gitarre. Zahlreiche der weltbesten Gitarrist*innen wurden so bereits in die Hansestadt gelockt. Seit 2004 gibt es zusätzlich alle zwei Jahre das Hamburger Gitarrenfestival, das 2010 mit dem Kulturpreis Hamburg-Nord ausgezeichnet wurde. 2017 sind mit der ‚Jungen Szene‘ zwei Konzerte im Jahr dazugekommen, die dem professionellen Nachwuchs die Möglichkeit geben, sich im Rahmen einer renommierten Veranstaltungsreihe einem interessierten Publikum zu präsentieren. Viele Neuentdeckungen der ‚Neuen Szene‘ haben sich mittlerweile in der internationalen Festivallandschaft etabliert.

Wer hat Lust, die Veranstaltungsreihe zu unterstützen?