Freitag, 29. April 2022 | 20:00 Uhr

Die ProFilisten: Die Dinner Party – Komödie von Neil Simon

Der Künstler Albert, der Antiquar Claude und der Modehändler André treffen bei einer Dinner Party aufeinander. Schnell wird ihre Gemeinsamkeit klar: Alle wurden bei ihrer Scheidung durch den Anwalt Paul Gérard vertreten. Mit dem Erscheinen der weiteren Gäste spitzt sich die Situation zu – doch warum weilt der vermeintliche Gastgeber auf Sardinien?

Neil Simon, der selber fünf Mal verheiratet war, durchbricht in diesem Stück das Konzept der Farce, dass sich diese nie ins Reale wenden könne. Ab einem bestimmten Punkt wendet er die Handlung ins Ernste.

Der amerikanischer Dramatiker und Drehbuchautor Marvin Neil Simon (1927 – 2018) galt als einer der populärsten Dramatiker der Vereinigten Staaten. Simon begann schon früh zusammen mit seinem Bruder Drehbücher für Fernsehserien und Sketche für Theaterstücke zu schreiben. 1955 fiel er am Broadway zum ersten Mal mit einem Sketch-Programm auf. Seit seinem ersten Theatererfolg 1961 verfasste Simon regelmäßig Stücke für Film, Musical und Theater. Seinen Durchbruch schaffte er 1963 mit dem Stück ‚Barfuß im Park‘ mit Robert Redford in der Hauptrolle. Weltweiten Erfolg hatte er mit seinen Gesellschaftskomödien, die oft mit Starbesetzung verfilmt wurden. Die Drehbücher für Filme wie ‚Ein seltsames Paar‘ mit Walter Matthau und Jack Lemon, ‚Eine Leiche zum Dessert‘ mit Peter Falk und Peter Sellers oder ‚Nach 7 Tagen – Ausgeflittert‘ mit Ben Stiller, stammen aus seiner Feder. ‚The Dinner Party‘ feierte am 19. Oktober 2000 am Mark Taper Forum seine Premiere.

Die ProFilisten: Nach drei Jahren Bühnenabstinenz sind wir wieder da. Mit zwei neuen Mitspielerinnen und viel Elan. Seit 1989 entwickeln wir jedes Jahr ein neues Stück, das wir mit viel Enthusiasmus auf die Bühne bringen. Die Auswahl von Kostümen und die Erstellung des Bühnenbilds gehören für uns genauso dazu wie die gemeinsame Regie. Die Besetzung wechselt, aber eins nicht: Unsere Freude, kleine Geschichten über die großen Dinge des Lebens zu erzählen, auf den Brettern, die die Welt bedeuten. 1990 debütierten wir mit Franz Wedekinds ‚Der Kammersänger‘. Es folgten Stücke von Jean Paul Sartre, Anton Tschechow, Neil Simon, Woody Allen, Gesine Danckwart, Yasmina Reza, Roland Schimmelpfennig und vielen anderen. Gerne stellen wir uns immer wieder der Herausforderung, neue Genres und Inszenierungsformen zu erproben.

Eintritt € 12,-/erm. 8,-/Unterstützungs-Preis 15,-

alle Aufführungstermine:
08.04.2022, 20:00 Uhr , Goldbechaus, Winterhude
Sa, 23.04.2022 20:00 Uhr, Bürgerhaus Barmbek
So, 24.04.2022, 16:00 Uhr, Bürgerhaus Barmbek
Fr, 29.04.2022, 20:00 Uhr, Kunstklinik Eppendorf
So, 01.05.2022, 16:00 Uhr, Brakula, HH Bramfeld