Samstag, 1. Juli 2023 | 10:00 + 12:00 Uhr, DAS lyrische FOYER FESTIVAL

Auf den Spuren von Wolfgang Borchert – Ein literarischer Spaziergang durch Eppendorf

Ein Rundgang der Geschichtswerkstatt Eppendorf

Der 1921 in Eppendorf geborene und aufgewachsene Schriftsteller Wolfgang Borchert ist eine der wichtigsten Stimmen der Nachkriegszeit. Seine Werke sind auch heute noch erschreckend aktuell. Der Rundgang beginnt am Geburtshaus Borcherts mit seiner Kindheit und Jugend und führt zu fünf Stationen seines Lebens. Es sind Orte, die bekannte und unbekannte Seiten des ‚poetischen Schwärmers‘, des Schauspielers und des Kabarettisten zeigen. Der Abschluss des Rundgangs findet im unterirdischen Röhrenbunker am Ernst-Thälmann-Platz statt (nicht barrierefrei). Dieses Denkmal aus dem zweiten Weltkrieg ist dem viel zu früh mit nur 26 Jahren verstorbenen Literaten gewidmet.

Treffpunkt: Geburtshaus Wolfgang Borcherts, Tarpenbekstraße 82

Eintritt: € 10,- Karten online bestellen und an der Abendkasse

Für Inhaber:innen eines Festival- oder Tagestickets: Anmeldung per E-Mail an das.lyrische.foyer@gmail.com bis 23.6.2023 erforderlich – max. 16 Teilnehmer:innen.

DAS lyrische FOYER FESTIVAL folgt dem Geist des lyrischen Foyers und kommt nahe. Den Menschen hinter den Künstler:innen und den Besucher: innen. Es wird ausgetauscht und analysiert, vorgelesen und musiziert. DAS lyrische FOYER FESTIVAL öffnet: Raum für Vergessenes und Stimmungen. Texte und Musik fließen über und unter die Haut auf der Suche nach individuellen Antworten. DAS lyrische FOYER FESTIVAL bietet an: Jede:r ist ein:e Künstler:in.

Die Tür steht offen, tritt ein …

Zu den Festivaltickets für ein bis drei Tage. Tickets gibt es nur online und an der Abendkasse, keine Reservierung möglich.

Tickets für einzelne Veranstaltungen des Festivals sind bei den jeweiligen Terminen zu finden.

Zur Website Das lyrische FOYER FESTIVAL

Zur Instagram-Seite Das lyrische Foyer

Du findest das Festival toll und möchtest etwas beitragen? Spende eine Summe deiner Wahl über betterplace.

Foto: Geschichtswerkstatt Eppendorf