Freitag, 2. Juli 2021 | 20:00 Uhr

Fynn Großmann Quintett / Pangāia – Livekonzert & Streaming-Reihe

Link zum Livestream

Es darf wieder Publikum vor Ort dabei sein. Hierfür bitte verbindlich und mit vollständigen Kontaktdaten aller Personenanmelden! Außerdem nötig: getestet/geimpft/genesen, Maskenpflicht auch am Platz. karten@kunstklinik.hamburg, 040 / 780 50 400

Beim Fynn Großmann Quintett kommt eine sehr unverstellte Emotionalität mit einem geradezu pedantischen Sinn für strukturelle und klangliche Klarheit zusammen. Unter Verzicht auf technische Spielereien entfalten die fünf Musiker eine Soundpalette, die von intimen kammermusikalischen Eindrücken bis zur explosiven Anmutung einer Bigband reicht. Jeder Klang, jede Harmonie und Melodie, jede rhythmische Verdichtung ist der verschwenderischen Vielfalt des Lebens abgelauscht. Die Songs haben sich über Jahre angestaut, jetzt brechen sie heraus wie das Aprilgrün nach einem langen Winter.

Das Quintett setzt sich aus fünf MusikerInnen zusammen, die im Dreieck Hamburg-Berlin-Hannover aktiv sind. Saxofonist Phillip Dornbusch, Pianist Marko Djurdjevic, Bassistin Clara Däubler, Drummer Johannes Metzger und nicht zuletzt Großmann selbst schicken sich gerade erst an, die Notenblätter ihres Lebens zu füllen. Gemeinsam werden die fünf Durchstarter durch eine Kombination aus heiterer Gelassenheit und barrierefreier Neugierde geleitet, die sich unschwer erkennbar auf die Musik überträgt.

Nils Wogram sagt über die Band: „Irgendwie kann Fynn unverkrampft mit Vorbildern umgehen und auf einem hohen kompositorischen wie auch spielerischen Level eine sehr individuelle Sprache in seine Musik bringen. Die Band strahlt zudem eine unheimliche Spielfreude aus und repräsentiert für mich eine neue Generation von Jazzmusiker:innen in Deutschland – instrumental sehr gut ausgebildet und mit kompositorischer Fantasie, Gespür für Dramaturgie und Experimentierfreude.“

Pangāia ist ein  monatlicher Konzertabend in der Kunstklinik,  bei dem entsprechend der Abstandsregelungen 16 – 25 Personen vor Ort sein dürfen, und der gleichzeitig live gestreamt wird. Pangāia kommt aus dem Griechischen, bedeutet ‚die ganze Erde‘ und bezeichnet in der Geologie den Urkontinenten, der die ganze Erde umfasste. Die Reihe ist eine Kooperation der Kunstklinik mit dem Percussionisten Patrick Huss. Die Konzerte sind etwa eine Stunde lang mit einem kleinen Interview am Ende und Fragen aus dem Publikum.

Gefördert durch den Bezirk Hamburg-Nord, mit freundlicher Unterstützung vom Musikhaus Thomann

Voraussichtlich darf wieder Publikum vor Ort dabei sein. Hierfür bitte verbindlich und mit vollständigen Kontaktdaten aller Personenanmelden! karten@kunstklinik.hamburg, 040 / 780 50 400

Eintritt vor Ort € 15,-/erm. 10,-/Corona-Soli-Preis 20,-, online freuen wir uns über eine Spende.

Link zum Livestream

Bestelle den Newsletter, der etwa  einmal im Monat erscheint, Infos zum nächsten Konzert und den Link zum Stream enthält.

Foto: Jasper Grätsch