Donnerstag, 27. April 2023 | 20:30 Uhr

Das lyrische Foyer – Vol. VIII ‚weich werden‘

Anja Bachl ist Schriftstellerin und Kunsttherapeutin. In ihren Texten wird das zutiefst Persönliche zum Politikum: das Frausein, die Mutterschaft, die Zwänge der Gesellschaft, die Liebe und Intensität des Lebens. Anja Bachls Sprache ist plastisch, eindringlich. Die Bilder, die durch die Gedichte entstehen und greifbar werden, tanzen im Kopf der Lesenden, bleiben haften. 2021 erhielt Anja Bachl den Irma-von-Troll- Borostyáni-Preis für journalistische Beiträge. ‚weich werden‘ ist das Debüt der Autorin, ihre Lyrik wurde mit dem Georg-Trakl-Förderungspreis ausgezeichnet

Leonard Kuhnen
Geboren auf dem Bonner Venusberg an Heiligabend, mittlerweile Kölner. Nach der Schauspielschule Prominente chauffiert,  Hüte verkauft und Musik gemacht. Immer schon geschrieben. Erst Diktate in der Schule, später dann für die Lokalzeitung. Heute Songtexte, Gedichte, Geschichten. Seit 2005 aktiv in Bands. Erst Rockband, dann Solo als Singer/Songwriter, dann Folkrock. Von 2012 bis 2016 gab es die ‚Sons of the Lighthouse‘, das bisher größte Projekt.  Seit 2020 bei ‚All the Sea will tell‘, ein Americana-Trio.Im Oktober 2023 das neue Album mit All the Sea will tell. Lyrikband in Arbeit. Zwischendurch für den Kölner Karnevalsverein ‚Dat Zirkustrüppsche‘ einen Song geschrieben.

In den nuller Jahren veröffentlichte Dota Kehr unter dem Pseudonym ‚Die Kleingeldprinzessin‘, 2003 und 2007 nahm sie in Brasilien Alben auf in Zusammenarbeit mit brasilianischen Musikern wie Chico Cesár und Danilo Guilherme. Seit 2013 tourt und veröffentlicht sie nun mit ihren Musikern unter dem Namen DOTA. Dota Kehr stammt gebürtig aus Berlin, wo sie mit Ausnahme einiger längerer Aufenthalte in Südamerika immer gelebt hat. 2020 veröffentlichte sie das Album ‚Kaléko‘ mit Vertonungen der Texte von Mascha Kaléko, im Mai 2021 erschien ‚Wir rufen dich, Galaktika‘. 2023 wird ein weiteres Mascha Kaléko-Album erscheinen.

Eintritt: € 9,-

Karten online bestellen oder reservieren unter karten@kunstklinik.hamburg, 040/780 50 400 und an der Abendkasse

Das lyrische Foyer kommt nahe. Den Menschen hinter den Künstler:innen und den Zuschauer:innen. Es wird ausgetauscht und analysiert, vorgelesen und musiziert. Das lyrische Foyer öffnet: Raum für Vergessenes und Stimmungen. Texte und Musik fließen über und unter die Haut auf der Suche nach individuellen Antworten. Das lyrische Foyer bietet an: Jede:r ist ein:e Künstler:in. Die Tür steht offen, tritt ein! In die Kunstklinik am letzten Donnerstag im Monat. Eigene Gedichte zum Thema des Abends können auf dem Instagram-Kanal @das_lyrische_foyer eingereicht werden. Die Autor:innen der drei besten Texte werden eingeladen, diese im Rahmen des Abends vorzutragen.

Moderation und Konzept: Fritz Sebastian Konka

Nächste Termine:

25.05.2023 – Vol. IX – w/ Tilmann SchanzeLina Claire Fischer, & WIM

29.06.2023 – Vol. X – w/ Susan BarthEva-Maria Braun & Naima Husseini

31.08.2023 – Vol. XI – w/ Kathrin NiemelaChristoph Danne & Tim Jaacks

28.09.2023 – Vol. XII – w/ Sina Bahr, Fritz Sebastian Konka & Ansa Sauermann (Moderation: Nora Burgard-Arp)

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Nord & die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

   

Foto Dota Kehr: Annika Weinthal